Hydromorphon (Injektion Strecke) Vorsichtsmaßnahmen

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Arzt Ihre Fortschritte überprüfen, während Sie dieses Medikament nehmen. Auf diese Weise können Sie Ihren Arzt, um zu sehen, ob das Arzneimittel richtig funktioniert und zu entscheiden, ob Sie es nehmen sollte fortgesetzt werden.

Dieses Medikament wird auf die Auswirkungen von Alkohol und anderen ZNS-Depressiva hinzufügen (Medikamente, die Sie schläfrig oder unaufmerksam machen kann) und kann zu schweren Nebenwirkungen führen. Einige Beispiele von ZNS-Depressiva sind Antihistaminika oder Medizin für Allergien, Erkältungen, Beruhigungsmittel, Tranquilizer oder Schlafmittel, andere verschreibungspflichtige Schmerzmittel oder Narkotika, Medizin für die Anfälle oder Barbiturate, Muskelrelaxantien oder Anästhetika, darunter auch einige Zahn Anästhetika. Prüfen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Alkohol trinken oder einen der Arzneimittel oben aufgeführten nehmen, während Sie dieses Medikament verwenden.

Dieses Medikament kann sichbilden. Wenn Sie das Gefühl, dass das Medikament nicht so gut funktioniert, nicht mehr als die vorgeschriebene Dosis verwenden. Rufen Sie Ihren Arzt für weitere Instruktionen.

Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht kann auftreten, wenn Sie plötzlich aus einer liegenden oder sitzenden Position aufstehen. Aufstehen kann langsam helfen, dieses Problem zu verringern. Auch für eine Weile hinlegen kann den Schwindel oder Benommenheit befreien.

Dieses Medikament kann Sie schwindlig, schläfrig, verwirrt oder desorientiert. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie dieses Arzneimittel reagieren, bevor Sie fahren, das Bedienen von Maschinen, oder irgendetwas anderes tun, die gefährlich sein können, wenn Sie sich schwindlig oder nicht wachsam.

Betäubungsmittel für eine lange Zeit kann zu schweren Verstopfung verursachen. Um dies zu verhindern, kann Ihr Arzt Sie direkt Abführmittel zu nehmen, trinken Sie viel Flüssigkeit, oder die Menge an Ballaststoffen in der Ernährung zu erhöhen. Achten Sie darauf, die Anweisungen sorgfältig zu folgen, weil Verstopfung weiter zu schwerwiegenden Problemen führen kann.

Dieses Medikament kann schwere allergische Reaktionen auslösen, einschließlich Anaphylaxie. Anaphylaxie kann lebensbedrohlich sein und erfordert sofortige ärztliche Hilfe sein. Rufen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie einen Hautausschlag, Juckreiz, Heiserkeit, Schwierigkeiten beim Atmen, Schwierigkeiten beim Schlucken, oder jede Schwellung der Hände, Gesicht oder Mund, während Sie dieses Medikament nehmen.

Wenn Sie das Medikament regelmäßig für mehrere Wochen verwendet haben oder länger nicht plötzlich nicht mehr benutzen, ohne mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt können Sie nach und nach zu reduzieren, den Betrag, den Sie vor dem verwenden es vollständig zu stoppen. Dies kann helfen, zu verhindern Ihrer Erkrankung verschlechtert und die Möglichkeit, Entzugserscheinungen, wie Bauch- oder Magenkrämpfe, Angst, Fieber, Übelkeit, laufende Nase, Schwitzen, Zittern, oder Probleme mit Schlaf reduzieren.

Einige Babys, die von Müttern geboren sind körperlich abhängig von diesem Medikament wird auch körperlich abhängig sein und kann Atemprobleme und Entzugserscheinungen haben. Dies könnte lebensbedrohlich und erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Fragen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Ihr Kind die folgenden Entzugserscheinungen hat: Schwierigkeiten mit der Atmung, Atemnot, exzessives Schreien, Reizbarkeit, Fieber, Erbrechen oder Zittern.

Nehmen Sie keine anderen Medikamente, wenn sie nicht mit Ihrem Arzt besprochen wurden. Das gilt für verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige (Over-the-counter [OTC]) Medikamente und pflanzliche oder Vitamin-Ergänzungen.